Ein Plädoyer für den Unterschied, für die Abweichung

Die minimalen Unterschiede vom Immergleichen, die offen sind, vertreten – Wie immer auch hilflos – das Ganze. In den Unterschied selbst, in die Abweichung, hat sich Hoffnung zusammengezogen.

Aus dem Vortrag „Kultur und Verwaltung“ von Theodor W.Adorno, 1959

Was bedeutet heute Macht?

In der Vergangenheit funktionierte Zensur dadurch, dass der Informationsfluss blockiert wurde. Im 21. Jahrhundert bedeutet Zensur, die Menschen mit irrelevanten Informationen zu überschwemmen. Die Menschen wissen einfach nicht, worauf Sie achten sollen, und vergeuden ihre Zeit oft damit, sich mit Nebenaspekten zu beschäftigen. In früheren Zeiten bedeutete Macht, Zugang zu Daten zu haben. Heute bedeutet Macht zu wissen, was man ignorieren kann.

Yuval Noah Harari, Homo Deus, S.536

Was bedeutet heute Macht?

In der Vergangenheit funktionierte Zensur dadurch dass der Informationsfluss blockiert wurde. Im 21. Jahrhundert bedeutet Zensur, die Menschen mit irrelevanten Informationen zu überschwemmen. Die Menschen wissen einfach nicht, worauf Sie achten sollen, und vergeuden ihre Zeit oft damit, sich mit Nebenaspekten zu beschäftigen. In früheren Zeiten bedeutete Macht, Zugang zu Daten zu haben. Heute bedeutet Macht zu wissen, was man ignorieren kann.

Yuval Noah Harari, Homo Deus, S.536

Was bedeutet heute Macht?

In der Vergangenheit funktionierte Zensur dadurch dass der Informationsfluss blockiert wurde. Im 21. Jahrhundert bedeutet Zensur, die Menschen mit irrelevanten Informationen zu überschwemmen. Die Menschen wissen einfach nicht, worauf Sie achten sollen, und vergeuden ihre Zeit oft damit, sich mit Nebenaspekten zu beschäftigen. In früheren Zeiten bedeutete Macht, Zugang zu Daten zu haben. Heute bedeutet Macht zu wissen, was man ignorieren kann.

Yuval Noah Harari, Homo Deus, S.536

Über die Zukunft nachdenken

Wenn wir über die Zukunft nachdenken, sind unsere Horizonte üblicherweise durch gegenwärtige Ideologien und Gesellschaftssysteme beschränkt. Die Demokratie ermuntert uns dazu, an eine demokratische Zukunft zu glauben. Der Kapitalismus erlaubt es uns nicht, uns eine nicht-kapitalistische Alternative vorzustellen. Und der Humanismus macht es uns schwer, über eine posthumane Bestimmung nachzudenken. Bestenfalls recyceln wir mitunter vergangene Ereignisse und betrachten sie als alternative Zukünfte.

Yuval Noah Harari, Homo Deus, S.535

Über die Zukunft nachdenken

Wenn wir über die Zukunft nachdenken, sind unsere Horizonte üblicherweise durch gegenwärtige Ideologien und Gesellschaftssysteme beschränkt. Die Demokratie ermuntert uns dazu, an eine demokratische Zukunft zu glauben. Der Kapitalismus erlaubt es uns nicht, uns eine nicht-kapitalistische Alternative vorzustellen. Und der Humanismus macht es uns schwer, über eine posthumane Bestimmung nachzudenken. Bestenfalls recyceln wir mitunter vergangene Ereignisse und betrachten sie als alternative Zukünfte.

Yuval Noah Harari, Homo Deus, S.535

Das erinnernde und das erlebende Selbst

…Trotzdem identifizieren sich die meisten Menschen mit ihrem erinnernden Selbst. Wenn sie „Ich“ sagen, dann meinen sie die Geschichte in ihrem Kopf und nicht den Strom von Erlebnissen, die sie haben. Wir identifizieren uns mit dem inneren System, das aus dem wirren Chaos des Lebens scheinbar logische und stimmige Geschichten spinnt. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Handlung voller Lügen und Lücken ist und dass sie immer wieder umgeschrieben wird, sodass die Geschichte von heute der von gestern geradewegs widerspricht; entscheidend ist, dass wir stets das Gefühl haben, von der Geburt bis zum Tod ( und vielleicht noch darüber hinaus) über eine einzige, unveränderliche Identität zu verfügen. Das führt zu der fragwürdigen liberalen Überzeugung, dass ich ein Individuum bin und dass ich eine konstante und klare innere Stimme besitze, die dem gesamten Universum einen Sinn verleiht.

Yuval Noah Harari, Homo Deus, S.403

Unvollkommenheit 7

Der Mensch ist nichts Festes,
Gewordenes und Fertiges,
nichts Einmaliges und Eindeutiges,
sondern etwas Werdendes,
ein Versuch,
eine Ahnung und Zukunft,
Wurf und Sehnsucht der Natur
nach neuen Formen und Möglichkeiten.“

Hermann Hesse

Unvollkommenheit 6

Unvollkommenheit weckt das Bedürfnis nach Beziehung und Liebe. Ist Triebfeder für
Wachstum und Kreation.

Kann ich so meine Unvollkommenheit
in einem neuen Licht sehen –
als Segen, der mich lebendig hält –
und durch mich Neues erzeugt ?

Madeleine